Donnerstag, 30. März 2017

Allergie ist ein Arschloch

Ich gehe sogar so weit, dass ich sage:

Allergie ist ein verf...tes Arschloch. Ich habe sooooo sehr den Kanal voll von meiner Allergie, dass ich ein neues Wort für "Kanal voll" erfinden müsste. Ich HASSE HASSE HASSE es.

Ich kann wegen meiner Allergie nicht mit auf eine Kurzreise nach Barcelona. Okay, es wäre geschäftlich gewesen, aber trotzdem habe ich mich so sehr darauf gefreut. Mal raus, fliegen, vielleicht etwas Sonne und Wärme, ein schönes Hotel....und Barcelona ist soooo wunderschön.

Aber: es gibt da nichts zu essen für mich. Die Zwei-Tages-Veranstaltung wird von spanischen Agenturen übernommen, es ist für den Veranstalter selbst ein Überraschungspaket, ich habe versucht, herauszufinden, ob es irgendwas gibt, was ich essen kann, aber nichts erreicht.

Ich kann im Flieger außer trockenen Sachen nichts mitnehmen, und zwei Tage Kekse oder trocken Brot essen will ich auch nicht.

Ich weiss auch, dass es natürlich schlimmeres gibt!!! Ich weiß, dass es Menschen gibt, die krank sind, die alles dafür geben würden, so leben zu können wie beispielsweise ich... ich weiß das und ich bin zu 99 Prozent meines Lebens der dankbarste Mensch auf Erden.

NUR NICHT JETZT GERADE.

Vielleicht kann das keiner nachvollziehen, der diese Scheiße nicht hat. Aber ich schildere mal ein Auswärtswochenende. Ich war mit meiner Mutter in Dresden.

Am Ankunftstag kommen wir am frühen Nachmittag in Dresden an. Mit dem Zug. Essen mitschleppen außer mein Brot war also nich. Wir tingeln so ein bisschen rum und ich esse eine Kugel Eis ohne Waffel. Wir setzen uns irgendwo noch mal zum Kaffee hin und ich trinke einen Latte. Kuchen kann ich nicht essen, heiße Waffeln riechen köstlich, darf ich aber nicht. Noch ein Eis... nee, danke.

Zum Abend spazieren wir durch die schöne Innenstadt und suchen was zu essen. Italiener, Chinese, Döner, Hamburger... alles da. Alles nix für mich. DA!!! Vapiano!!! Toll, ich habe irgendwo gelesen, dass die glutenfreie Nudeln im Sortiment haben. Wir ergattern draußen einen Tisch mit Blick auf die Frauenkirche, der Abend ist mild, Musik schallt herüber.. ein Traum!! Ich stelle mich in die lange Nudelschlange. Mit glänzenden Augen bestelle ich "einmal glutenfreie Nudeln mit Tomatensauce bitte:" Vor Dankbarkeit könnte ich fast heulen. Hier gibt es was zu essen für mich!!! Der Typ hinterm Tresen schaut betreten.....

"Tut mir leid, die Lieferung der glutenfreien Nudeln wurde mit den normalen Nudeln vertauscht... ich kann Ihnen die nicht anbieten..." Ich starre ihn an wie einen schlechten Witz. "Ernsthaft jetzt?"
Er zuckt die Schultern "Tut mir leid. Sie können sich einen Salat bestellen."

Juhu. Ich gehe ein paar Meter weiter und stelle mich in die Salatschlange. Stelle meinen Salat zusammen und frage den anderen Typen hinter dem Tresen, was in dem Dressing drin ist. Geschmacksverstärker darf ich nicht. Er weiß es nicht und muss jemanden holen, der es weiß. Der ist gerade nicht da. Die Schlange hinter mir wird länger. Ich hätte gerne ein Dressing, das ist doch wohl nicht zu viel verlangt... Es kommt jemand aus der Küche. "Wo ist die mit der Allergie?" ruft er in die Schlange. Ähhhh... das bin wohl ich. Superpeinlich. Er erklärt mir die Zutaten im Dressing und ich kann es nehmen. Kein Brot, danke. Sieht köstlich aus, darf ich nicht. 

So, zum Abendessen also Salat. 

Frühstück ist klar, Buffet, alles soweit okay, ich kann 50 Prozent davon nicht essen, wenn man das Brot und so noch mitzählt, darf ich 85 % nicht essen. Drauf geschissen, Frühstück ist eh nicht so meines Mahlzeit des Tages, das reicht schon.

Mittags.... wir waren zu einer Führung in der Semperoper, danach suchen wir Mittagessen. Wir landen wieder bei Vapiano, ich esse einen Salat. Abends suchen wir noch mal so richtig ernsthaft nach etwas anderem, wenn ich nochmal nur Salat essen muss, wächst mir ´n Puschel am Arsch.

Wir suchen eine Stunde lang. Wir landen letzten Endes bei Maredo, einem Steakhaus, von dem ich weiß, dass ich dort die Kartoffel mit Sour Creme essen kann. Ich esse eine. 

Nach dem Wochenende habe ich zwei Kilo abgenommen. Ist jetzt kein Drama, aber muss ich nicht unbedingt.

Und so ist jedes Auswärts-Essen. Jedes. Einladungen zu Grill Partys: es gibt höchstwahrscheinlich mariniertes Steak (darf ich nicht, wenn es fertig mariniert war, wegen Geschmacksverstärkern), Schinkengriller (darf ich nicht wegen geräuchert), Nudelsalat (ist klar, ne), Fladenbrot (ist ein no-brainer, oder?), Kräuterbaguette (wird nicht besser hier). 

Ich esse also vorher zu Hause was. Wenn ich dann nicht rüber kommen will wie eine dekadente, übertriebene, überhebliche, empfindliche KACKBRATZE, kann ich höchstens sagen, dass ich was am Magen habe. Wenn ich sage, dass ich das ALLES nicht essen kann, glaubt mir eh kein Mensch.

Wenn es so wäre, dass ich nach einem falschen Essen einfach nur Bauchweh hätte oder Durchfall - echt jetzt, kein Ding, ich würde es essen und meine Fresse halten. Aber ich bin leider richtig krank. Mit Schüttelfrost, Durchfall, geschwollenen Schleimhäuten, Krämpfen, Herzrasen. Zwei Tage lang. Im Bett. Keine Chance, aufzustehen und zu arbeiten. Danach brauch ich nochmal zwei Tage, bis normales Essen wieder geht. 

Toleranz kann ich mir also nicht leisten beim Essen. 

Und Barcelona jetzt abzusagen, war irgendwie der Tropfen, den mein Fass grad nicht mehr brauchte..

Ich hasse es, dass ich in vielen Bereichen einfach meine Gesellschaftsfähigkeit verloren habe. Dass ich Sachen einfach nicht mehr mitmachen kann. Dass es mich SO einschränkt. 

Zu Hause geht das alles gut. Und bei uns auf dem Hundeplatz im Verein richten sich alle beim Kochen danach, das ist einfach nur toll und ich bin unendlich dankbar dafür. Keiner macht sich da lustig, keiner stellt blöde Fragen, keiner macht dumme Sprüche. 

Aber WOANDERS sein wird für mich immer mehr zum Problem. Und ich werde immer biestiger, wenn es jemand nicht rafft und mir immer noch nach 6 Jahren Brot anbietet. Ein FAMILIENMITGLIED. Mein Hemmschwelle zur Garstigkeit sinkt in so einem Fall gegen Null und ich muss mich zusammenreißen, nicht nur was Blödes zu denken, sondern es auch zu sagen. 

Wenn ich dann noch lese, dass Allergien eine Modeerscheinung sind und dass viele Allergien nur eingebildet sind und dass es heutzutage wohl zum guten Ton gehört, mindestens eine Laktoseintoleranz zu haben (HAB ICH NICHT!!!!), dann könnte ich Regenbogenfarben kotzen. 

Ich würde ohne zu überlegen mindestens einen Finger opfern (zur Not auch meinen eigenen), um normal zu sein. Ich hab den Scheiß erst seit 6 Jahren. Und ich hasse es, so wie man Krebs hasst oder ein Furunkel am Hintern. 

Keine Ahnung, ob ihr es geschafft habt, bis zum Schluss zu lesen...;)) Aber irgendwie musste das mal raus. Ich bin grad einfach mal sehr angepisst. Geht auch wieder vorbei. 

ABER vielleicht hat´s einer gelesen, der bisher dachte, Lebensmittelallergien sind was für Pussis. Oder für Ökos oder für sonst irgendwelche Nerds, die sonst nix anderes zu tun und zu denken haben im Leben. Ich bin keiner von denen. Und ich hab so´n Kack auch. 

TROTZDEM: einen wundervollen Resttag für euch, einen entspannten Freitag und ein sonniges Wochenende! Wir haben am Samstag den ganzen Tag unseren kleinen Levi bei uns, ich freue mich darauf und mache mir einen tollen Tag mit ihm!


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich würde sogar noch weiter gehen und sagen Allergie ist ein Superarschloch.
Der Frühling ist in vollem Gange und ich hocke in der Bude, weil ich mich sonst die ganze Zeit fühlen würde, als hätte ich einen grippalen Infekt. Die Allergiemittel die es dagegen gibt, helfen auch, fördern aber Demenz. Das will ich meinen Kindern nicht antun, also vermeide ich es rauszugehen. Aus den Pollenallergien haben sich Kreuzallergien entwickelt. Ich kann keine Nüsse, kein Kernobst (ich liebe Kernobst und Nüsse), keine Tomaten, Möhren und kein Weizen essen. Kartoffel schälen ist auch schon grenzwertig, essen geht noch.
Darüberhinaus habe ich noch eine Hausstaubmilbenallergie, Tierhaarallergie und eine Allergie gegen Duftstoffe. D.h. ich kann nicht anziehen, was ich will, kann keine Menschen besuchen, die Tiere haben und falle in Ohnmacht, wenn jemand zuviel Parfüm aufgetragen hat. Am besten geht es mir am oder auf dem Wasser. Aber mein Chef wollte mir bisher kein Büro am oder auf dem Wasser einrichten.
Aber wie du mache ich das beste draus. Dafür ist das Leben viel zu schön, um sich von Allergien unterkriegen zu lassen.
Auf ein schönes Leben. Liebe Grüße

Daniela hat gesagt…

Ach herrje... Du Arme.. oder Armer... das ist ja noch viel schlimmer als das was ich habe. Dagegen ist meine Allergie ein Spaziergang. Wie hältst du das aus?? Ich habe höchsten Respekt vor dir, dass du dir die Lebensfreude dadurch nicht nehmen lässt. Es hört sich echt Hardcore an. Und Kartoffeln? Oh Mann, ich liiiiiebe Kartoffeln, ich bin so froh, dass ich sie schälen und essen kann! Und Tierhaare? Wenn ich sowas entwickeln würde, dann würde ich sterben, denn ich habe einen Hund, der mein Ein und Alles ist. Bei mir beschränkt sich tatsächlich alles nur auf Nahrung. Zum Glück. Dir wünsche ich, dass es irgendwann besser wird oder ein Wundermittel erfunden wird. Liebe Grüße zurück!